CULTURE PROJECTS.



Philosophie.

Wir leben in einer so schnelllebigen Zeit, in der die digitale Welt unser Wesen bestimmt, dass wir den Kern unseres Glückes oft vernachlässigen. Im Fokus des Projekts steht daher vor allem, Ruhe und Geduld einkehren zu lassen, aus sich selbst heraus, etwas Eigenes zu erschaffen. Die Faszination auszulösen, was man alles durch seine eigenen Hände kreativ erschaffen kann. Sich dabei auf die kleinen schönen Dinge rück zu besinnen und ihnen wieder mehr Wert beimisst ohne einen Konkurrenzgedanken hinsichtlich einer Bewertung des hergestellten Objekts zu entwickeln. Nur so kann ein gleichberechtigter und fairerer kreativer Austausch miteinander und vorallen füreinander stattfinden. Ein großes Vorbild zu diesen Thema ist Arno Stern, welcher nahe Paris einen Malort ins Leben gerufen hat. Dort kommen alt und jung zusammen um zu malen und das abseits von jeglichen Erwartungen oder Bewertungen. Das Projekt möchte Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen kreative Arbeitsmethoden bieten, die für die Entwicklung und Stärkung ihrer Persönlichkeit hilfreich sind: Selbstbildung und verschwenderischer Umgang mit Zeit zum Beobachten, Veranschaulichen, Probieren, Nachahmen.

Valentin Junghanß.

ZUM PROJEKT MITEINANDER FÜREINANDER III

Mit der Arbeitsreihe AD(H)S hat Valentin  ab Ende 2020 begonnen sich mit seiner 

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (AD(H)S) auseinander zu setzen. Bereits in seiner Grundschulzeit wurde mir AD(H)S diagnostiziert. Dies ist ein psychisches Störungsbild, bei dem betroffene Personen Probleme in der Aufmerksamkeit und Selbstregulation haben können.

 

Kunst ist für Ihn ein Ausgleich zu der Aufmerksamkeitsstörung, er kann sich beim Malen ganz in der Farbe verlieren. Mit seinen Werken möchte er den Betrachter:innen einen Einblick in seinen Kopf und dessen Prozesse gewähren um die AD(H)S zu visualisieren.


Kreativ Nachhal(l)tig. 2022

AUSZÜGE

.How to give up Plastic

.Upcycling Board 

.Skulpturen aus Naturmaterialien 

.Konzerte

.Ausstellungen 

.Flyer selbst gemacht 


Es wird ein aufbauendes Jahresprogramm angeboten, dass den Zugang zu aller Generationen jeglicher Herkunft ermöglicht. Neben Aufklärungsarbeiten im Bereich der Nachhaltigkeit sollen Kreative Workshops angeboten werden, die den Ausdruck innerer Zustände und Probleme Kinder, Jugendlicher und Erwachsener widerspiegeln. Dabei fungiert den Kanal Kunst als Medium, diese Themen wieder näher an Jugendliche heranzutragen und in ihnen eine neue Neugier zu erwecken, wie aktuelles Zeitgeschehen neben dem klassischen Unterricht verbreitet werden kann. Vielfältige Kurse wie Ausdrucksmalerei, kreatives Schreiben oder Plastikskulpturen bauen sprechen eine bunte Vielfalt an. Weiterhin dienst die Atelierarbeit und darauf folgenden Ausstellungen als unterstützendes Werkzeug, Präsenz nach Außen zu stärken und themenbezogene Kunstwerke zu präsentieren. 

Es werden verschiedene kreative Menschen zu den jeweiligen Themen eingeladen, um Vorträge zu halten und in nachfolgenden Diskussionen und Gesprächsrunden interaktiv aufzuklären. Dabei wird in jeden Bereich mit nachhaltigen Materialien gearbeitet. Auch eine große Wand im Atelier dient als Pinboard, an dem Teilnehmer ihre Assoziationen und Kunstwerke vermischt dauerhaft ausstellen und präsentieren werden. Dabei wird eine stetige Veränderung angestrebt, die eine organische Dynamik an die Wand bringen soll. Ziel ist es am Ende des Projektes einen Stopmotion Film herzustellen, der den Verlauf des Upcycling Boards zeigt. Jede Woche wird demnach das Geschehen fotografisch dokumentiert. 

Durch die Zusammenarbeit in Malerei und Bildhauerei soll ein Netzwerk zwischen den kreativen Teilnehmern  geschaffen und gestärkt werden. Dies ist eine wichtige und zielführende Vorstellung. Durch das Hinführen zu den nachhaltigen benutzten Materialien, wird das Bewusstsein gestärkt, der Natur dabei nicht gleichzeitig zu schaden. Ebenfalls stützt es ein umweltbewusstes Zukunftsdenken. 

So soll auch der Workshop: HOW CAN I GIVE UP PLASTIC beispielsweise dazu ausgerichtet sein, den Teilnehmern eine neue Lebensweise vorzustellen, die soviel attraktiver für uns und unsere Erde ist. 

Auch in den weiteren Kursen, wo wir selbst die Flyer und Poster für kommende Ausstellungseröffnungen gestalten möchten, ist der Nachhaltigkeitsgedanke verankert. Mit einer Siebdruckwerkstatt sollen auf künstlerische Weise Vervielfältigungen geschaffen werden, ohne der Umwelt durch unnötige Papierverschwendung zu schaden. 

Denn dazu ist die Idee, Papiere aus den letzten zwei Jahren zu verwenden, die Kinder und Jugendliche bemalt haben und nicht abgeholt wurden. So wird der Flyer oder das Poster zu einen eigenen Kunstwerk und diesem auch wieder mehr Wertschätzung bei gemessen. 

Das Thema Wiederverwertung spielt generell immer ein großes Thema und so versuchen wir in jeden Kurs auf altes , gebrauchtes oder gefundenes zurückzugreifen. 

Abendliche Lesungen sprechen eher ein älteres Publikum an und beschäftigen sich mit verschiedenen Lektüren im Bereich der ökologischen Zeitwende. Neben Michael Serres und Philosophen wie Herbert Marcuse, werden ebenfalls Dokumentationen in diesen Bereich ausgestrahlt. Anschließende Diskussionen regen an, umzudenken und zukunftsweisender auf unsere Umwelt zu achten. 

Dabei werden wir versuchen vor allem, die Vorbildfunktion jedes einzelnen zu unterstreichen und bewusster zu machen.

Reboot Erfurt. 03/2022

ZUM PROJEKT MITEINANDER FÜREINANDER III

Zu der Aktion Reboot in Erfurt stellt Frank Stehl seine Schwarz-Weiß Malerei aus. Die Werke sind von außen zu betrachten, und umfassen ein Sortiment von ausgewählten Porträtarbeiten gerahmt in verzierte goldene Vollholz Rahmen. 

 

Kreativ Miteinander Füreinander Projekt. 03/20-11/20

Es wird ein aufbauendes Jahresprogramm angeboten, dass den Zugang zu aller Generationen jeglicher Herkunft ermöglicht. Neben Aufklärungsarbeiten im Bereich Mobbing, Homosexualität, Feminismus und politischer Bildung sollen Kreative Workshops angeboten werden, die den Ausdruck innere Zustände und Probleme Jugendlicher widerspiegeln. Dabei fungiert den Kanal Kunst als Medium, diese Themen wieder näher an Jugendlich heranzutragen und in ihnen eine neue Neugier zu erwecken, wie aktuelles Zeitgeschehen neben dem klassischen Unterricht verbreitet werden kann. vielfältige Kurse wie Ausdruckstanz, kreatives Schreiben oder Ausdrucksmalerei sprechen eine bunte Vielfalt an. Weiterhin dienst die Atelierarbeit und darauf folgenden Ausstellungen als unterstützendes Werkzeug, Präsenz nach Außen zu stärken und themenbezogene Kunstwerke zu präsentieren. Es werden Professoren zu den jeweiligen Themen eingeladen, um Vorträge zu halten und in nachfolgenden Diskussionen und Gesprächsrunden interaktiv aufzuklären. 

Vernissage / Create Creative Community 04/07/20

Akteure / Künstler / Musiker.


  Mehtap Tutku / Künstlerin / Erfurt 

 

David Straub (Radio Frei) / Dokumentation

 

Andreas Winterling / Universität Bauhaus / Dokumentation  

 

MINETTA / Fotografin

Rene Paninski / Designer 

Kaja / Künstlerin /Atelier Artuhr

Valentin Junghanß / Künstler / Erfurt

Felix Walter / Künstler / Erfurt

Nina Hopf / Universität Bauhaus / Weimar 

Norman Hera / Fotograf / Erfurt

Sebastian Stützer / Fotograf / Erfurt

Veit Gossler / Künstler / Saline Erfurt

Christian Steffen Loth / Künstler / Leipzig 

Armin Paul  / Künstler & Schauspieler / Berlin 

Prof. Frank Stehl / Künstler / Erfurt

Richard Preising / Künstler / Erfurt 

Rosa Hoelger / Musikerin / Berlin 

Leonard Schorr / Musiker / Erfurt

 

Dorian Graz / Musiker & Produzent / Spiral Sessions / Freiburg 

Nicole Dressler / Musikerin / Erfurt 

Quere Uno / DJ / Weimar 

Goovy Cutz / DJ / Bad Salzungen 

Zerdescht / Schauspieler / Erfurt

 

Prof. Anja Neundorf / Politische Bildung / Glasgow